01.09.2014

Pressemitteilung



Pressemmitteilung

zur sofortigen Veröffentlichung

Weihe der ersten pastafarianischen Kirche Europas

Der Vorsitzende der Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters Deutschland e.V., Rüdiger Weida alias Bruder Spaghettus, weiht am 13. September 2014 in Templin im Rahmen einer Heiligen Nudelmesse die erste pastafarianische Kirche in Europa.

Die Kirche wird in Erinnerung an den verstorbenen Papst der italienischen Bruderkirche den Namen „Papst Al Zarkawi Gedächhtniskirche“ erhalten. Eine Delegation der Chiesa Pastafariana Italiana unter Leitung des Bischofs von Brixen, Erpi Bruno, wird an der Messe teilnehmen und eine Reliquie sowie ein Grußwort des neuen italienischen Papstes, Capitano Pizzochero, überbringen.

Eingeladen sind auch Vertreter der
Pastafarische Kerk in Nederland und der
Oficjalny Polski Kościł Latającego Potwora Spaghetti, wodurch es zum ersten internationalen Treffen pastafarianischer Kirchen kommen wird.

In der Kirche werden zukünftig regelmäßig Messen angeboten. Die Ausweisung dieser Messen an den entsprechenden Hinweisschildern an den Eingangsstraßen Templins wird beantragt.
......................
Es wird gern auch Auskunft über den derzeitigen Stand des am Verwaltungsgericht Potsdam anhängigen Verfahrens Weida ./. Bürgermeister der Stadt Templin um die Ausstellung eines Personalausweises mit religiöser Kopfbedeckung gegeben.

Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters Deutschland e. V.
Gemeinnützige Köperschaft 062/142/02539
Vorsitzender Rüiger Weida, Schulzenfelde 9, 17268 Templin
Telefon: 03987 2357716

Nutzungsbedingungen:
Diese Pressemeldung der Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters Deutschland e.V. (KdFSMD e.V.) darf frei über Print- und Elektronische Medien nachgedruckt und verbreitet werden. Die Rechte an Texte, Fotos und Grafiken liegen beim KdFSMD e.V.. Sie dürfen im Zusammenhang mit dieser Nachrichtenmeldung unter der Voraussetzung frei nachgedruckt und verbreitet werden, dass die Autoren, Fotografen und Grafiker korrekt genannt werden. Bilder mit hoher Auflösung können per E-Mail angefragt werden.

Alle angefügten Fotos und Grafiken: Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters Deutschland e.V.

31.08.2014

Seine Schöpfung




Was kann ein gläubiger Pastafari besseres tun, als all die Schönheit, die um uns ist, zu betrachten und zu teilen. Dies alles ist SEIN Werk, dies ist SEINE Schöpfung und wo könnten wir IHM besser begegnen, ES besser preisen als damit, diese zu achten und zu beachten. Nie und nimmer kann soviel Schönheit, soviel Erhabenheit das Werk zufälliger Evolution sein, wie es wertelose Gottlose behaupten.

Zeigen wir den Ungläubigen diese Schönheit, machen wir ihnen klar, wie sie in   der Kunst, der Wissenschaft, der Philosophie aber vor allem in der Natur und in uns selbst zu finden ist. Nur der wahren Erkenntnis völlig Unfähige könnten ES dann noch verleugnen.

28.08.2014

Das Wort zum Freitag - #IceColdBeerChallange


Arrgh, Brüder und Schwestern, dieses Video werden viele von euch schon gesehen haben. Noch keine 24 Stunden im Netz und schon über 300 Aufrufe. Sie hat eben was an sich, die #IceColdBeerChallange

Jede andere Challange mit kaltem Zeugs kann da nur alt aussehen.

Auch deshalb, weil unsere nicht nur ein Staffellauf ist, sondern eher eine Art Sternmarsch. Hier kann man nominiert werden, aber muss nicht. Jeder kann sich einfach einreihen und unser gemeinsames Ziel ansteuern: Als Pastafari über unsere eigene Gruppe auf Kiva mitzuhelfen, die Welt ein bisschen piratiger zu machen. Macht also einfach mit. Registriert euch bei Kiva, gebt dann bei der Suche nach dem Team FSM ein und ihr findet die Gruppe, in deren Namen eure Kredite vergeben werden. Vielen von euch dürfte das nicht neu sein, Kiva war schon einmal Thema hier.

Wer welches Projekt oder welche Person durch seinen Kleinkredit von 25$ unterstützen möchte, ist natürlich jedermanns eigene Sache, es sollte halt nur über unser Team sein.

Ich habe mich dafür entschieden:




Weil es in einer Gegend ist, die Hilfe nötig hat, weil es aktive Frauen sind, weil etwas hergestellt und nicht nur an- und verkauft wird, weil die nötige Summe bald erreicht ist und weil mir der Kredittilgungsplan gefällt.

Erst wollte ich in Bildung investieren, aber dort waren es ausschließlich männliche Kandidaten.

Nun bin ich gespannt, wo ihr eure Kredite vergebt. Vor allem aber, wer von euch sich zuerst in den Sternlauf der Challange einreiht.

Wie wärs mit dir,  Arpirat? 




21.08.2014

Das Wort zum Freitag - Selbst suchen




Oft, liebe Gemeinde, werde ich dafür gelobt, was für interessante Artikel ich auf Facebook verlinke. Das macht mich glücklich, und doch möchte ich euch nun bitten, auch mir nicht blind zu vertrauen. Zweifel ist des Pastafari Pflicht. Natürlich könnt ihr weiter das lesen, was ich schreibe und verlinke. Nicht jeder hat sicher die Zeit, im Netz selbst nach interessanten Artikeln aus dem Bereich zu suchen, der uns besonders interessiert. Aber sich ab und an selbst zu informieren, sollte jedem zur guten Gewohnheit werden.

Wie ich meine Infos suche, zeige ich hier. Vielleicht hilft es euch, auch selbst gezielt zu suchen. Vielleicht habt ihr Ideen, wie ich meine Suche verbessern könnte. Die kämen mir sehr gelegen.

Beginn meiner Informationssuche ist GoogleNews. Den Link habe ich mir gleich in die Lesezeichenleiste gelegt. Auf dem Desktop liegt einen .txt - Datei mit meinem Suchschlüssel. Der sieht so aus:

Spaghettimonster OR Pastafari OR gott OR religion OR katholisch OR evangelisch OR islam OR allah OR mohammed OR  jesus OR papst OR juden OR christ OR muslim OR religionsfreiheit OR christentum OR konvertiert OR atheist OR atheismus OR säkular OR kirche OR kruzifix OR Moschee OR Minaret OR Gebet

Ab und an ändert er sich. Wenn die Welt gerade mit Nachrichten vom Papst überschwemmt wird, fällt der raus. Sonst gibt es einfach zu viele Nachrichten, durch die man sich durcharbeiten muss. Hat sich das wieder beruhigt, kommt er wieder rein. Umgekehrt nehme ich auch zeitweilig Begriffe mit dazu, die mich im Moment gerade besonders interessieren.

Den Schlüssel in die Suchleiste eingeben,  auf die blaue Lupe klicken und schon hat man eine große Auswahl an Nachrichten. Ist hier ein Suchwort übermäßig vertreten und es kommen auf den ersten Seiten nur Nachrichten mit diesem, nehme ich es, nachdem ich die wichtigsten Seiten dazu geöffnet habe, wieder raus und suche mit den restlichen Begriffen noch einmal.

Danach ändere ich die Suchoptionen. Dort ändere ich den letzten Punkt, der auf "nach Relevanz sortiert"
eingestellt ist. Was für mich relevant ist, möchte ich selbst entscheiden. Trotzdem ist es hilfreich, vorher auch die Vorschläge durchzusehen. Mit der Einstellung "nach Datum sortiert" kommen auch die Meldungen aus Kleinkleckersdorf und es macht doch einige Arbeit, daraus die wichtigen zu filtern. Aber es lohnt sich. Sonst hätte ich heute einen Artikel nicht gefunden, der Anlass zu viel Freude gibt:

"Für die nächsten Jahre zeichnet sich bei der evangelischen Kirche ein gravierender Pfarrermangel ab. Zahlreiche Pfarrer stehen vor der Pensionierung, und die Studentenzahlen der regulären Lehrgänge an den theologischen Fakultäten sind zu tief, um die Lücken füllen zu können." Dabei geht es um die Schweiz, aber die Situation ist bei uns nicht anders.

Hätte ich aber nur mit der Datumseinstellung gesucht, hätte ich sicher den Artikel verpasst. Der gibt keinen Grund zur Freude, sollte aber all denen, die den Islam für eine Religion des Friedens halten und bei den Verbrechen der IS darauf hinweisen, die hätten nichts mit dem Islam zu tun, Anlass zum Umdenken sein.

"Wieso ist der IS noch einmal brutaler, steinzeitlicher als alles, was man bisher kannte?"
"Es gibt die religiöse Dimension. Die beruft sich auf den Koran, die Eroberungsgeschichte und den Propheten. In Sure 48 steht, dass Mohammed und seine Anhänger untereinander barmherzig sind und gegenüber dem Ungläubigen hart. Der angebliche Befehl Gottes, wie mit den Ungläubigen umzugehen ist – "und schlagt auf ihre Hälse" und "tötet sie, wo auch immer ihr sie findet" –, darauf beziehen sich die IS-Leute."
http://kurier.at/politik/ausland/hamed-abdel-samad-faschistischer-islam-herr-ueber-leben-und-tod/81.207.850

19.08.2014

Seine Schöpfung



Was kann ein gläubiger Pastafari besseres tun, als all die Schönheit, die um uns ist, zu betrachten und zu teilen. Dies alles ist SEIN Werk, dies ist SEINE Schöpfung und wo könnten wir IHM besser begegnen, ES besser preisen als damit, diese zu achten und zu beachten. Nie und nimmer kann soviel Schönheit, soviel Erhabenheit das Werk zufälliger Evolution sein, wie es wertelose Gottlose behaupten.

Zeigen wir den Ungläubigen diese Schönheit, machen wir ihnen klar, wie sie in   der Kunst, der Wissenschaft, der Philosophie aber vor allem in der Natur und in uns selbst zu finden ist. Nur der wahren Erkenntnis völlig Unfähige könnten ES dann noch verleugnen.

18.08.2014

Proudly present


Der durch den gebrochenen Fuß bedingte Bewegungsmangel macht Elli S. kreativ:

Meine neue Bandana!

14.08.2014

Das Wort zum Freitag - Zeichen und Wunder


Vielleicht, liebe Gemeinde, ist es euch auch, wenn vielleicht auch nur unterbewusst, klar gewesen, etwas fehlt uns noch. Da ist noch etwas, was andere Religionen haben und wir noch nicht. Nein, es hat mich nicht schlaflos werden lassen, es hat mir nicht die Laune verhagelt, Es wird schon wissen, warum Es uns bisher noch nicht damit beglückt hat. Vielleicht hat Es das aber auch schon längst und wir waren nur nicht in der Lage, sie zu erkennen, die Wunder und Zeichen.

Dieses nun ist aber unübersehbar. Ein Bild hat sich manifestiert, ein Bild von Ihm. Das nicht irgendwo, nein, sondern genau in dem Gebäude, das wir im September zur ersten Pastafarianischen Kirche in Deutschland weihen, genau in dem Raum, der unsere Reliquien beherbergen wird und genau an der Wand, auf der wir Ihm zu Ehren einen Altar errichten wollen.

Biereluja, Schwestern und Brüder.

Ich bin mir sicher, mancher wird behaupten, dort klar das Werk eines bekannten Templiner Sprayers zu erkennen. Hört nicht auf solche Stimmen, ihr Piraten. Es ist nur der Neid, der so spricht und der Wunsch, den einzig wissenschaftlichen Glauben zu unterdrücken.

Lasst das nicht zu. Meldet auch ihr euch deshalb zu unserem Pastafaritreffen am 13. und 14. September an, weiht mit uns unsere Kirche ein und genießt das Zusammensein in der schönen Natur der Uckermark.




Dieses Bild habe ich lange nicht als Zeichen erkannt. Ihr seht hier Elli Spirelli als dreibeinigen Piraten. Drei Beine! Ein klarer Hinweis darauf, dass sie sich immer besonders sicher bewegen und gute Standfestigkeit beweisen soll. Weil nicht nur ich, sondern auch Elli dieses Zeichen nicht erkannt hat, ist es gekommen, wie es kommen musste. Ein LKW verlor Ladung und blockierte die ganze Straße, sie musste vom Fahrrad, geriet in ein übles Schlagloch und das Unglück nahm seinen Lauf. Nichts ist es mehr mit drei Beinen, nicht mal mehr zwei sind voll einsetzbar, ein Fuß ist gebrochen.

Deshalb müssen wir leider in diesem Jahr die angekündigte Nudeltour absagen. Die Termine werden im nächsten Jahr nachgeholt, versprochen.