27.04.2006

Der Nudelcode


Sind Zeichen und Wunder Märchen aus alten Tagen?
Oder kann, wer die Augen und Sinne öffnet, sie auch heute noch finden?
Hört meine Geschichte.

Schon seit Tagen hatte ich mich mit einem alten Vers aus dem Piratenkodex herumgeschlagen:

„Ihr sollt die Lust zum Kapern und diese zum Lynchen nie aufgeben, weiter durch Andacht fitt am Klima dienen!“

Ganz klar, der stammte aus der Feder eines von IHM Erleuchteten, der Hinweis auf´s Klima war deutlich. Aber was sollte der Rest und vor allem, warum lynchen? Während ich so grübelte warf ich meine täglichen 90 Makkaronichips ins Wasser, es war kurz vor Mittag. Doch was war das? Nicht verstreut lagen sie dort. Sie alle hatten sich im Topf aufgestellt und geordnet. Alles reiner Zufall? Undenkbar. Hatte ES versucht, so zu mir zu sprechen? Aber was wollte es mir sagen? Plötzlich fiel es mir wie Tortelini von den Augen.
Die Ordnung war das entscheidende. Sollte ich meinen Vers in eine bestimmte Ordnung stellen?

Jeder kennt sie, den Bibelcode, Thoracode, Leonardo da Vinci Code. Klar, alle wurden als Fälschungen entlarvt. Aber hier war doch die Lage eindeutig. ES hatte sich mit mir einen überaus vertrauenswürdigen Pastafarianer gesucht, um sich ihm mitzuteilen. Ohne jeden Zweifel sollte seine Nachricht die Welt erobern. Nur, welche war das? Wie sah die rechte Ordnung aus. Da half nur probieren. Doch oh, welch Wunder. Gleich beim ersten Versuch meiner Anordnung kam der Erfolg. Unbezweifelbar hatte ES meine Hand gelenkt als ich, unter Auslassung der Leerzeichen, den Spruch in 6 Zeilen zu je 15 Buchstaben gliederte.

i h r s o l l t d i e l u s t
z u m k a p e r n w i e d i e
s e z u m l y n c h e n n i e
a u f g e b e n , w e i t e r
d u r c h a n d a c h t f i t
t a m k l i m a d i e n e n !


Unfassbar! In der fünfzehnten und siebenten Spalte war ganz klar unser Auftrag formuliert: Teert Leyen!
Hatte ES in seiner unbegreiflichen Allwissenheit schon damals gewusst, eine deutsche Familienministerin würde einst, im dunklen Glauben verhaftet, die Werte ihres falschen Gottes zum Erziehungsmaßstab für den unschuldigen Nachwuchs machen wollen? Eines Gottes, der Völker, die ihm nicht dienen wollen, ausrottet, der Schwangeren den Bauch aufschneiden, Jungfrauen vergewaltigen und Kinder an Felsen zerschmettern lässt? Welch Wahnsinn.

Doch wir kennen unser FSM und wissen, ES ist voll Gnade und will, dass wir seine Worte der Exegese unterziehen. Wir werden Frau von der Leyen nicht teeren. Wir rufen auf, die Petition gegen die religiöse Fundierung von Bildung und Erziehung mit dem Titel Nicht den Bock zum Gärtner machen der Giordano Bruno Stiftung zu unterzeichnen.