16.03.2010

Atheisten und Agnostiker sind das Gleiche

Man hält uns Pastafari öfter für Atheisten. Oder auch mal für Agnostiker. Könnte durchaus was dran sein. Schließlich ist unsere oberste Tugend der Zweifel. Wir müssen also immer auch davon ausgehen, nur die grässliche Evolution hat unsere wunderschöne Welt voller Pasta geschaffen.

Nun hat mich ein Christ aufgeklärt, Agnostiker und Atheisten sind das Gleiche. Mir fiel es wie Schuppen von den Augen: Er hat Recht.

Atheisten und Agnostiker, alles eins ohne jeden Unterschied.

Da hat sich nur einer einen Spaß gemacht und sich ein neues Wort ausgedacht. Und weil er nicht wusste, wohin damit, hat er es eben mit zu den Atheisten gepackt.

Das kommt oft vor. Plitsch, platsch, da war es, das neue Wort.

Das bekannteste ist wohl Christen. Das hat sich auch mal einer so ausgedacht. Hört sich zwar ein bisschen hart an, aber auch geheimnisvoll. Warum sich also nicht mal so ein Wort ausdenken. Aber dann ging es ihm genau so wie dem Typen, der sich Agnostiker ausgedacht hat. Er wusste nicht, wohin damit. Bis endlich der rettende Einfall kam. Na ja, so ein toller Einfall war es nun eigentlich auch nicht. Er hat das Wort Christen dann einfach in sein Hobby eingebaut. Er war leidenschaftlicher Angler.
Deshalb nannte er dann alle Fische, die ihm an den Haken gingen, Christen. Weil manche Schussel das nicht so richtig begriffen haben, ist dann dieses falsche, heutige Verständnis von Christen dabei herausgekommen.

Dabei war alles ganz einfach: Christen und Fische am Haken sind das Gleiche.
Worauf man aber mit ein bisschen Überlegung nun auch selbst kommen könnte, ohne die Geschichte oben zu kennen. Die Gemeinsamkeit springt geradezu zwingend ins Auge: Beide hängen an der Leine und wenn sie es nicht schaffen, sich los zu reißen, werden sie nie frei.

PS. Scheinbar ist das im Unterbewusstsein sogar vielen Christen selbst klar. Die geben sich dann durch einen Fisch am Auto zu erkennen.

Kommentare:

  1. *g* Du hast vergessen darauf hinzuweisen, dass auch das Wissen um die Evolution nur ein (Atheisten-) "Glaube" ist. Woraus folgt, dass Glauben und Wissen das Gleiche ist. Das passt dann auch wieder zum Kreationismus, nachdem Schöpfung und Evolution ja auch so ziemlich das Selbe sind. Irgendwie ;)

    AntwortenLöschen
  2. Wie konnte ich nur.

    Danke, dass du dieses Versäumnis behoben hast. Sonst würde vielleicht wirklich noch jemand glauben, die Ahteisten hätten Recht wenn sie behaupten, die Evolution wäre ein wissenschaftlich gut gesicherte Theorie mit überprüfbaren Kriterien und dann sogar zu dem Slogen hinreißen lassen:

    Glaubst du noch oder denkst du schon?

    AntwortenLöschen