31.03.2010

Nimms - Leicht - Stuhl statt Beichstuhl - wie es wirklich war

Kräftiger Wind war angesagt. Nee, nicht als Gegenwind von den Katholen vor Ort, sondern vom Wetterbericht. Dazu noch ganztägig Schauer. So sind wir denn auch gutgerüstet und warm angezogen aus der UM Richtung Berlin gestartet.

Und dann geschah das Unfassbare. Unser Gott, das FSM, hat mal kurz gezeigt, wer hier den längsten hat. Ist ja auch keine Kunst bei den vielen nudligen Anhängseln. Weg waren die Wolken und es wurde hell über Berlin.
Ich weiß schon, was böse Zweifler jetzt sagen wollen: Warum sollte das nicht der andere, der alte eifersüchtige Zausel der Katholen, gewesen sein? Nee, war er nicht. Brauchte er nämlich gar nicht. Kein Kathole war auf der Straße. Warum die ne ganze Straße gesperrt haben, war uns schleierhaft. Dort lief nichts, aber auch gar nichts.
Alle saßen brav im Hinterstübchenkaffe und latschten nur mal kurz zu irgendwelchen anderen Sachen rüber zur Kirche.

Naja, ein paar waren doch gelegentlich draußen. So ein Faschingstyp in brauner Kutte z.B., der mich auch prombt  vom Kirchengelände  verwies, als ich dort unsere Einladungen zur Nudelmesse verteilen wollte. So was Unkollegiales aber auch. Schließlich war auch ich Priester. Na, vielleicht hat er mein Piratenoutfit einfach falsch gedeutet.

Trotzdem war dann ne kleine Gruppe Jugendlicher mit Fotoapparaten da und hat uns bei der Messe beobachtet. Aber das habe ich schon alles wo anders beschrieben. Lest mal dort weiter:
http://hpd.de/node/9163

Hier kommen jetzt noch ein paar Bilder, die dort noch nicht drauf sind. Die sind diesmal nicht von mir, sondern vom Harald vom EHBB e.V.





















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen