12.05.2011

Das Wort zum Freitag

Ich weiß ja, man soll nicht neidisch sein. Schon gar nicht auf eine Piratenschwester. Irgendwie bin ich es zumindest ein klitzekleines Bisschen aber doch auf Elli S.. Was der immer alles so beim Radfahren einfällt. Mir ist da schon seit Jahren nichts mehr eingefallen. :( Vielleicht sollte ich doch mal zumindest mit dem ersten Schritt beginnen und wieder mal Rad fahren? :)

Heute, jedenfalls, probiere ich es noch mal ohne. Ist aber auch leicht ein Thema zu finden, denn die Gutste hat es praktisch schon vorgegeben. Wir Pastafari müssen an allem zweifeln. Sogar an der Existenz unseres angebeteten Monsters. Wenn wir das tun, müssen wir dann nicht auch SEINE 8 zarten Bitten an uns verwerfen? Klar, die sind so schlecht nicht, sogar ohne göttliche Weisung lässt sich danach leben. Wenn man konsequent sein will, braucht es aber doch was Neues. Nee, nicht die 10 Gebote, aber vielleicht die 10 Angebote. Ja, die sind Klasse. 

Aber halt, was lese ich da im 10. Angebot:
Stelle dein Leben in den Dienst einer „größeren Sache“,...“? Wie nun? Sollen wir uns Bomben basteln und als Gürtel um den Bauch binden? Sollen wir uns für eine „größere Sache“ wieder in den Krieg schicken lassen gegen die, für die diese Sache nicht sonderlich groß ist? Sollen wir am Ende gar unser Leben dieser größeren Sache opfern? Überhaupt, wenn es unser göttliches Monster wirklich nicht gibt, gibt es dann noch eine größere Sache als uns selbst? Nee, gibt’s nicht. Also weg damit. Mit dem Rest kann man aber gut leben, oder was meint ihr, Seebräute und Seebären?

Die Zehn Angebote des evolutionären Humanismus (Kurzfassung)
1. Diene weder fremden noch heimischen „Göttern“, sondern dem großen Ideal der Ethik, das Leid in der Welt zu mindern!
2. Verhalte dich fair gegenüber deinem Nächsten und deinem Fernsten!
3. Habe keine Angst vor Autoritäten, sondern den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
4. Du sollst nicht lügen, betrügen, stehlen, töten – es sei denn, es gibt im Notfall keine anderen Möglichkeiten, die Ideale der Humanität durchzusetzen!
5. Befreie dich von der Unart des Moralisierens! Trage dazu bei, dass die katastrophalen Bedingungen aufgehoben werden, unter denen Menschen heute verkümmern, und du wirst erstaunt sein, von welch freundlicher, kreativer und liebenswerter Seite sich die vermeintliche „Bestie“ Homo sapiens zeigen kann.
6. Immunisiere dich nicht gegen Kritik! Ehrliche Kritik ist ein Geschenk, das du nicht abweisen solltest.
7. Sei dir deiner Sache nicht allzu sicher! Zweifle aber auch am Zweifel! Selbst wenn unser Wissen stets begrenzt und vorläufig ist, solltest du entschieden für das eintreten, von dem du überzeugt bist. Sei dabei aber jederzeit offen für bessere Argumente, denn nur so wird es dir gelingen, den schmalen Grat jenseits von Dogmatismus und Beliebigkeit zu meistern.
8. Überwinde die Neigung zur Traditionsblindheit, indem du dich gründlich nach allen Seiten hin informierst, bevor du eine Entscheidung triffst!
9. Genieße dein Leben, denn dir ist höchstwahrscheinlich nur dieses eine gegeben!
10. Stelle dein Leben in den Dienst einer „größeren Sache“, werde Teil der Tradition derer, die die Welt zu einem besseren, lebenswerteren Ort machen woll(t)en! Eine solche Haltung ist nicht nur ethisch vernünftig, sondern auch das beste Rezept für eine sinnerfüllte Existenz. 

Die ausführliche Fassung gibts hier.

Kommentare:

  1. Stimmt,ja...das zehnte Angebot könnte auch wieder missinterpretiert werden. Vielleicht sollte es etwas ausführlicher skizziert werden,

    AntwortenLöschen
  2. Warum nicht wirklich einfach den Anfang streichen? Wir von der KdFSM verbreiten es schon seit Jahren so auf unseren Flyern.

    Das mit der größeren Sache kann nicht nur falsch verstanden werden, es ist einfach falsch. Vor allem zwei Gründe sehe ich dafür:
    1. Der EH baut konsequent auf Eigennutz, schlüssig, logisch und altruistisch. Da hat eine große Sache, der man sein Leben widmen soll, auch von Konzept her einfach nichts drin zu suchen.
    2. Die größte Sache die es für jemand gibt, ist immer er selbst. Alles andere ist Religon, Esotherik oder falsche Ideologie.

    AntwortenLöschen