26.05.2011

Das Wort zum Freitag

Manchmal, liebe Schwestern und Brüder, kommt einem selbst in der eigenen Religion manches nicht geheuer vor. Dann fängt man an zu zweifeln und die Gefahr, vom Glauben abzufallen, ist groß. Besonders für die, die nicht vertrauensvoll in der Diskussion mit anderen Gläubigen diese Zweifel zerstreuen können. Nur wenigen gelingt es, durch eigene Gedankenleistung selbst zu neuen Erkenntnissen zu kommen und so die Zweifel nicht zu zerstreuen, sondern sie zu neuem Erkenntnisgewinn zu nutzen, wie es uns Pastafari geboten ist.

Neulich ist mir das gelungen. Ich möchte mich nicht selbst loben, aber diese gewonnene Erkenntnis ist zu wichtig, um sie nicht sofort mit euch zu teilen.

Über unsere Reliquien hatte ich schon berichtet. Aber warum hat ES es so gelenkt, dass gerade diese Sachen zu Reliquien wurden? Klar, die Piratenflagge ist so logisch, da gibt’s keine Zweifel. Auch die Rumbuddel. Aber die letzte Reliquie, unser Flasche Becks mit SEINEM nudligen Anhängsel und einer Zahnbürste darin? Becks könnte gerade noch durch gehen. Das Stückchen nudliges Anhängsel ist wohl das Wichtigste in unserem Reliquienschrein überhaupt. Was jedoch soll die Zahnbürste?

Bisher gingen wir Piraten davon aus, dass diese von unserem FSM vergessen wurde, als es in eiliger Hast sein Nachtlager verließ. Nun aber bin ich geneigt, die Sache in anderem Lichte zu betrachten.

Wollte es uns dieses Zahnpflegeinstrument zur Verfügung stellen, damit alle es mal ausprobieren sollen oder wollte es uns Piraten, die wir die Körperpflege gern mal etwas vernachlässigen, darauf aufmerksam machen, dass die Zahnpflege täglich zu erfolgen hat? Ist es gar ein tägliches Ritual, um mit IHM in Kontakt zu treten und wenn ja, tun das dann alle Menschen, die sich täglich die Zähne putzen?

Ich denke, hier ist nur ein klares Ja als Antwort möglich. Schließlich kommt auf die Zahnbürste Zahn-Pasta. Menschen, die sich regelmäßig die Zähne putzen, treten also immer mit IHM in Kontakt und werden somit zu Pastafari.

Ich werde jetzt täglich dieses Ritual durchführen, sogar mehrmals, um IHM nahe zu sein. Bin ich doch dann Teil der weltweit größten Gemeinschaft von Gläubigen. Da nicht nur Pastaputzer sondern auch Pastaesser Pastafari werden, ist unsere Zahl Legion.

RAmen

Kommentare:

  1. Jesus lebt ! Erneut ihm Traum erschienen:

    Zum wiederholten Mal erscheint er mir, heute Nacht, als strahlend helles weißes, geflügeltes Einhorn, das mich trägt hoch in die Luft über die Welt. Er hat mir aufgetragen zu verkünden, dass die Prüfung ein Ende hat. Die ganzen Widersprüche in der Bib waren nur ein Test, eine Prüfung, gewesen und nun sollen wir mit Liebe, diesmal ohne Erbsünde für Kinder und Erwachsene, das keiner Wissenschaft und Erkenntnis mehr widerspricht, ein richtig aktuelles Buch schreiben, eine neue Bib, die alle aktuellen Erkenntnisse berücksichtigt und diesmal wunderbar übersichtlich und verständlich für uns Alles darstellt. Wir sollen uns zusammen finden, alle Informationen zusammentragen und dann schreiben. Danach wird es keine Streitereien mehr um die Auslegung geben. Das war seine frohe Botschaft erneut in diesem Traum. Ich weiß genau er war es, als weißes strahlendes Einhorn. Wie eine weisse Friedenstaube nur viel stärker, schöner und klarer! Wunderschön! Machen wir uns an die Arbeit :-) Und als er redete sah ich die Erde zusammen mit dem unvorstellbar riesigem und schöne Universum in der Zukunft, wie diesmal alle Menschen in Frieden und Freude lebten. Er war es! Wir sollen es verkünden :) Träumt auch von ihm! Diese Träume sind wunderschön!

    AntwortenLöschen
  2. Ein wunderschöner Traum. Dabei nicht nur schön, sondern auch voller Wahrheit. Wie Recht du hast, solche Träume muss man weitergeben und reflektieren, die dürfen nicht verloren gehen. Sehr schön auch, wie du diesen Traum geschildert hast.

    Zur Belohnung habe ich auch eine kleine Wahrheit für dich. Halt sie fest, sonst schreit sie überlaut, diese Wahrheit:

    Wenn du die Wahrheit suchst, vergiß das Suchen bei schon Vorhandenem nicht.

    Wir brauchen uns nicht mehr die Arbeit zu machen, alles zusammenzutragen und aufzuschreiben. Das hat Bobby Henderson schon für uns gemacht. Das Buch, von dem du geträumt hast, gibt es schon: Das Evangelium des Fliegenden Spaghettimonsters. :)

    AntwortenLöschen