31.10.2011

Dresdner Gemeinde geweiht

Was für die Synagoge die Torarolle ist für die Pastafarigemeinde das Nudelholz. Erst mit dem wird sie wirklich komplett. Nun brauchen Pastafari keine Schreiber, die mit Gänsefedern auf das aus der Haut  rituell geschlachteter Tiere hergestellte Pergament Buchstaben für Buchstaben schreiben und die am Ende sogar noch zählen, um ja keinen Fehler im Text zu haben. Nein, wir können uns durchaus einfach ein Nudelholz kaufen und darauf, womit auch immer, unser Glaubensbekenntnis festhalten. 

Viel edler und ganz sicher auch viel mehr in Seinem Sinne ist es aber, wenn ein geweihtes Nudelholz der neuen Gemeinde von einer bereits existenten überreicht wird. So, wie wir es in Dresden getan haben:


Auch Dank der gekonnten Kameraführung unseres Bruders Carbonara ein schönes und informatives Video. Leider hat die Predigt nicht bis zum Schluss auf die SD-Card gepasst, aber die kann sich jeder hier noch einmal komplett anhöhren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen