03.11.2011

Das Wort zum Freitag


ING-DiBa - Humanisten unerwünscht?

Ein trauriges Thema gilt es heut im Wort zum Freitag zu behandeln. Warum so werdet ihr euch fragen, liebe Schwestern und Brüder, ist unser sonst so liebes Monster so zornig? Tief im Innern werdet ihr schon wissen, alles hat seinen Grund.

Zunächst gibt es erst mal gute Nachrichten zu vermelden. Auch in Deutschland ist unsere Gottheit inzwischen nicht nur bekannt, sondern immer mehr auch anerkannt. Doch nicht nur unsere Gottheit, sondern auch wir, die Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters Deutschland selbst. Selbst, dass wir nicht nur irgend eine Spaßtruppe sind, sondern eine gemeinnützige Körperschaft, die ein ernsthaftes Ziel verfolgt, ist in weiten Teilen Deutschlands angekommen. So bekam ich gleich mehrmals einen Hinweis auf einen Wettbewerb, bei dem die ING-DiBa 1000,- Euro an zur Förderung ehrenamtlichen Engagements für die 1000 beliebtesten Vereine Deutschlands auslobt. 

"Hallo Liebe Spaghettimonster-Anhänger, warum habt ihr euch noch nicht bei der ING-DiBa angemeldet? Da gibt es 1000 € zu gewinnen und ein Zeichen zu setzen gegen die ganzen Kirchendeppen, die da mitmachen. Mit Hilfe von Facebook u.Ä.sollte es doch ein Leichtes sein dort zu gewinnen" schrieb uns Martin.

Auch von der Ersten vereinigten Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters in Deutschland (EvKdFSMiD) kam der Hinweis: 
"Ich werde das gerne unterstützen und per Twitter und Webseite verbreiten, damit Ihr viele Stimmen erhaltet.
RAmen,
Bruder Bucatini"

Die Chancen, unter die besten 1000 zu kommen, sollten also gar nicht so schlecht stehen, auch unsere Facebookgruppe würde uns sicher unterstützen. Da hatte eine Bank mal begriffen, man muss was tun um die Leute davon zu überzeugen, Banken können auch ethisch handeln. Als ran an die Seite und kurzer Blick in die Teilnahmebedingungen. Wichtig war vor allem

1.5 Mögliche Teilnehmer bzw. Spendenempfänger

Teilnehmen kann jeder eingetragene Verein mit nachgewiesener Gemeinnützigkeit und mit Sitz in der Bundesrepublik Deutschland. Es werden keine Vereine gefördert, die direkt oder indirekt eine politische Partei oder eine parteinahe Institution begünstigen, die Gewalt verherrlichen oder fördern, die auf sonstige Weise dem Ruf oder dem Ansehen der ING-DiBa schaden.

Ich stellte ein Bild von unserer Gründungsmesse ein und achtete in der Kurzbeschreibung sehr darauf klar zumachen, hier geht es vor allem um Förderung wissenschaftlich orientierter Weltanschauungen. Schließlich musste zu erkennen sein, wir sind nicht nur ne Spaßtruppe.
Bei der Anmeldung selbst stand "Von Sport über Kultur bis Jugendarbeit: Wir spenden je 1.000 Euro an die beliebtesten 1.000 Vereine." Sicher keine vollständige Aufzählung, so störte es mich nicht, wenn weltanschauliche Vereinsarbeit nicht extra angesprochen war. Deshalb fühlte ich mich richtig wohl, als ich dieses Bild vor mir hatte


Tja, man soll die Nudeln nicht verkaufen, bevor man sie gekocht hat. Irgendwas hat der Bank nicht gefallen:

Sehr geehrter Herr Weida,

die Anmeldung Ihres Vereins "Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters Deutschland " für die Spendenaktion "DiBaDu und Dein Verein"
kann leider nicht freigeschaltet werden, da sie unsere Teilnahmebedingungen nicht erfüllt. Hier können Sie sich noch einmal über die Voraussetzungen für eine Teilnahme informieren: https://www.ing-diba.de/verein-faq

Gerne verweisen wir Sie auch an unseren Partner betterplace.org, der auf seiner Plattform Vereine und Spender zusammenbringt. Nähere Informationen finden Sie auf www.betterplace.org
 
Mit freundlichen Grüßen
Team DiBaDu und Dein Verein

Das wollte ich dann doch genauer wissen:

Sehr geehrte Damen und Herren,

leider können wir den Teilnahmebedingungen nicht entnehmen, warum wir nicht für die Teilnahme freigeschaltet werden können.

Wir würden uns deshalb freuen, wenn Sie uns den Grund mitteilen würden.

Mit freundlichen Grüßen
Rüdiger Weida
Vorsitzender der Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters Deutschland e.V.

weil keine Antwort kam, hakte ich später noch mal nach:

Sehr geehrte Damen und Herren,

leider habe ich noch keine Rückmeldung auf meine Frage nach dem konkreten Grund, unseren Verein nicht freizuschalten, erhalten.

Da wir weder direkt oder indirekt eine politische Partei oder eine parteinahe Institution begünstigen, noch die Gewalt verherrlichen oder fördern, bleibt als Erklärung nur, dass Sie uns als Verein betrachten, der auf sonstige Weise dem Ruf oder dem Ansehen der ING-DiBa schadet.

Wir sind entsetzt, dass sich Ihre Bank fürchtet, von einem Verein, der als Ziel Förderung humanistischer Weltanschauung hat, in Ruf und Ansehen geschädigt zu werden. Wir haben vor, das in unserem wöchentlichen Wort zum Freitag zum Thema  zu machen und auf dieser Grundlage zu fragen, ob und welche Ethik für Ihre Bank zählt.

Falls wir uns in unserer Annahme täuschen sollten, können Sie die bis dahin korrigieren.

Mit freundlichen Grüßen

Rüdiger Weida
Vorsitzender der Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters Deutschland e.V.
gemeinnützige Körperschaft

Auch da gabs keine Antwort, was wohl auch eine Antwort ist. 
Nun gilt es, mein Versprechen einzulösen und nachzufragen, welche Ethik für die ING-DiBa zählt.

Die Möglichkeit, unser Ausschluss könnte doch darin begründet sein, weltanschauliche Vereine wären automatisch ausgeschlossen, besteht nicht. Kirchen, das Musterbeispiel für weltanschauliche Arbeit, findet man dort reichlich. Ist es die Art und Weise, wie wir unsere Weltanschauung praktizieren? Auch das kann man ausschließen, denn sogar die doch recht strittigen Freikirchen dürfen am Wettbewerb teilnehmen. Ja, es kommt noch besser. Selbst bei der ICF, die deutlich sektenähnliche Züge aufweist und von manchen sogar als Sekte gesehen wird, hat die ING-DiBa keinerlei Bedenken und sieht keine Gefahr durch deren Beteiligung ihren Ruf oder Ansehen zu gefährden.

Warum also wurde die KdFSMD vom Wettbewerb ausgeschlossen?

Fragen wir die ING-DiBa. Machen wir ihr klar, die Zeiten, in denen sich Konfessionlose, Atheisten und Agnostiker und natürlich Pastafari einfach rumschubsen lassen, sind vorbei. Verlangen wir von ihr die Antwort auf die Frage

"Warum wurde die Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters Deutschland e.V., ein gemeinnütziger Verein, der die Förderung wissenschaftlich orientierter Weltanschauungen als Vereinsziel hat und das auch mit satirischen Mitteln verfolgt, nach erfolgter Anmeldung nicht für Ihren Wettbewerb FAIRantwortung freigeschaltet?"

Kopieren wir diese Frage ins Textfeld unserer Mails, setzen wir "FAIRantwortung?" in den Betreff und schicken wir das gleichzeitig an
verein@ing-diba.de; info@ing-diba.de.

Kopieren wir diese Frage auch in http://www.facebook.com/ingdiba?sk=wall.

Uns als Verein wird es nicht mehr helfen. Aber zeigen wir ihr, wir sind nicht mehr bereit, uns ohne jede Reaktion einfach stillschweigend wegdrücken zu lassen. Das wünscht sich euer







Kommentare:

  1. Man könnte nun natürlich argumentieren: "Die IngDiba kann doch selbst entscheiden, was sie mit ihrem Geld macht." Aber dieses Argument ist falsch! Das Geld, das hier verlost wird ist von den Kunden der Bank und nicht aus der Tasche der Manager! Wehrt euch!
    Je mehr Leute mitmachen, umso besser!

    AntwortenLöschen
  2. Ist gemacht. Ein weiterer Grund, meine paar Kröten auf der Sparkasse zu belassen.

    AntwortenLöschen
  3. Nun ich nehme mal an, das für die ganze Aktion der Bank irgend ein HiWi zur Moderation abgestellt wurde, der weder wirklich weiß, was er da tut noch nach welchen Statuten, vor allem aber jedem Antrag kaum mehr als ein paar oberflächliche Sekunden widmet. So klingt denn auch die Ablehnung so standardisiert, als das sie mit einem Klick ausgelöst wurde. Womöglich kann (oder darf) der/das Hiwi auch gar nicht selbst schreiben. Man hofft das dort aussitzen zu können oder hält es immer noch für einen "Spaß".

    Ich würde die Sache anders angehen und mit klassischem Brief per Einschreiben an die Konzernentrale gehen und parallel möglichst viele Journalisten ins Boot holen, die darüber in den Medien berichten (Unterhaltungswert ist ja auch gegeben...ß).

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe bereits an Spiegel Online geschrieben, leider kenne ich niemand dort persönlich. Wer kennt Journalisten, die mithelfen könnten?

    AntwortenLöschen
  5. Bruder Spaghettus,

    Protest bringt was, bei mir flatterte soeben ein Mail rein:

    "Sehr geehrte Damen und Herren,
    vielen Dank für Ihre Nachricht.

    Nach erneuter Prüfung haben wir den Verein "Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters Deutschland e.V." soeben für die Aktion "DiBaDu und Dein Verein" freigeschaltet.

    Bei weiteren Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

    Viele Grüße sendet Ihnen das
    Team FAIRantwortung"

    Sieht doch gut aus, oder?

    Rigatoni al Porno

    AntwortenLöschen