06.05.2012

Nudlig war´s

Da keiner vorhersehen konnte, dass unser schon heilig gewordener Treff, das Mona Lisa in Berlin, sich IHM zu Ehren einer Renovierung unterzog, mussten wir kurzfristig umplanen. Auf der Suche nach einer Gaststätte die würdig erschien, als Rahmen unserer heiligen Handlung zu fungieren, landeten wir in der Trattoria Libau und blieben so im Kultstadtbezirk.



Das gewinnende Äußere, welches uns Piraten eigen ist, machte es uns auch hier wieder leicht, Wohlwollen zu erlangen. Wir wurden freundlich bedient, es wurde besonders gut für uns gekocht und wir hatten obendrein einen Tisch mit Anschluss zur  Straße.

So verbunden mit der Außenwelt, konnten wir direkt die Ungläubigen ansprechen und unsere Flyer übergeben. Neugierig genug wurde ja immer zu uns geschaut, nicht nur, als wir die Nudelmesse zelebrierten.

 
Nun werden alle Gaststätten dieser Welt aber erst mal auf uns Pastafari verzichten müssen. Hätten wir vorhergesehen, was für ein schöner Sommertag uns da lachte, hätten wir schon da die Freiluftnudelmessensaison eröffnet. Ganz Berlin schien sich im Freien auszutoben. Unser Monster muss da wohl wieder mal am Biervulkan gedöst haben. Sonst hätten wir doch ein eindeutiges Zeichen erhalten, IHM unter freiem Himmel zu huldigen. Manchmal ist ES aber auch sehr schusselig.

Egal, wir hatten eine schöne Zeit und schmiedeten schon Pläne für die kommende Messe im Park. Bis dahin allen Pastafari eine sonnige Zeit.

Eure Elli S.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen