02.05.2012

Religion ist Privatsache



Wir Pastafari sind nicht nur überall, wir helfen uns auch überall. 
Jetzt mit der Aufforderung an unsere österreichischen Leser mit ihrer Stimme zwei Initiativen zu helfen, die es unbedingt verdient haben, anerkannt zu werden. 
Bereits im September 2011 hatten wir euch gebeten, der Kirche des FSM Austria zu helfen,  religiöse Bekenntnisgemeinschaft zu werden. Damals fehlten noch weit über 100 Stimmen,  um das erste Ziel auf diesem Weg zu erreichen. 
Nun sind es nur noch 8, jawohl, nur noch 8 Stimmen die benötigt werden. 
Nie war der Satz "Auf deine Stimme kommt es an" leichter zu veranschaulichen als hier. 

Aber auch ein andere Initiative steht kurz vor dem Ziel. Eine, bei der ihr euch vielleicht fragen werdet, wie kann ein strenggläubiger Pastafari wie ich nur deren Behauptung "Religon ist Privatsache" unterstützen?
Die Erklärung ist ganz einfach. Die Gleichberechtigung, die wir immer wieder für uns im Verhältnis zu anderen Religionen einfordern, wirklich zu erreichen, ist nur auf einem Weg möglich. Genau auf dem Weg, Religion völlig zu privatisieren und jegliche öffentliche Förderung an alle Religionsgemeinschaften einzustellen. 
Auch hier ist das Ziel fast erreicht. Nur 11 Stimmen fehlen dort noch. 
Die müssen allerdings bis zum 15. Mai zusammen gekommen sein, sonst ist der Anlauf gescheitert. 

Lasst das nicht zu. Helft mit eurer Unterschrift dieser Initiative und damit uns selbst.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen