10.01.2013

Das Wort zum Freitag - Die Nudelmesse

Auf unserem Youtubekanal sind schon einige Nudelmessen zu sehen. Aber noch keine wirklich im Gesamtablauf. Deshalb kam dort der Wunsch, einmal eine komplette Messe einzustellen. Ich war eigentlich sicher, die gibt`s nicht, weil immer mal die Kamera ausging oder sonst was nicht klappte. Dann fiel mir ein, wir hatten vor langer Zeit doch sogar mal einen Profi bezahlt. Er hat uns gefilmt und eine CD daraus gemacht. Hier die für youtube konvertierte Fassung.



Natürlich bleibt nichts so wie es ist, auch nicht unsere Messen. Vor allem dann nicht, wenn, wie bei uns, jeder mal dran ist, eine zu halten. Der bekommt dann das rote Gewand über und das Hütchen auf. Beides hat sich einfach ergeben, weil es gerade da war, als wir etwas spezielles für den Nudler, so heißt der Typ bei uns, gesucht haben. Jeder hat seine eigene Handschrift bei der Formung der Messe und bringt was mit ein oder lässt was weg. 

Inzwischen hat sich der Ablauf aber ziemlich verfestigt. 



Dazu werden die Hände zum Monstergruß gefaltet. Von unserem heiligen Nudelholz liest der Nudler das Bekenntnis Satz für Satz vor, die Gemeinde spricht nach. 









2. Übergabe und Lobpreisung der Reliquien


Der jeweilige Nudler wird nach der Messe zum Aufbewahrer unseres Reliquienschreins. Er bringt ihn zur nächsten Messe mit und übergibt an den neuen Nudler. 

Dabei wird jede Reliquie einzeln gepriesen.
   
Wir haben drei. Bei der Lobpreisung antwortet die Gemeinde am  Ende jeder einzelnen die Ansage des Nudlers "Oh Wunder, wir preisen dich" mit "RAmen".


3. Das MonsterUnser



Anfänglich wurde das, wie hier, gehalten, bevor wir gegessen haben. Damals trafen wir uns noch bei den einzelnen Pastafari zu Hause. Die Gäste hatten immer die Getränke mitzubringen, der Gastgeber zu kochen. 
Inzwischen treffen wir uns fast immer in einer Gaststätte oder, im Sommer, in einem öffentlichen Park. Deshalb, aber auch damit alle bei der Predigt, die schon mal 15 - 20 min dauern kann, sitzen können, kommt sie nun meist vor dem Abendmahl. Das MonsterUnser wird vom Zeremonienschwert abgelesen und nachgesprochen.
Wir haben beim MonsterUnser, einfach weil es sich besser spricht, das übliche HustNuschel in Kartoffelessern geändert.













4. Das Abendmahl

Weil wir keine verkappten Kanibalen sind, gibt es bei uns weder "Fleisch von seinem Fleisch" noch "Blut von seinem Blut", sondern "Nudel von Seinen nudligen Anhängseln" und "Bier von Seinem Biervulkan". Mal geht der Nudler dazu von Pastafari zu Pastafari, mal die zu ihm, je nach Örlichkeit und Platz. Damit bei großen Messen diese Zeremonie nicht zu lang wird, gehen auch mal der alte und der neue Nudler gleichzeitig gemeinsam durch die Gläubigen, einer mit den langen Spaghetti und einer mit dem Bierpokal. Natürlich nicht ohne das unvermeidlich RAmen. 




 5. Die Predigt

gab es hier auf dem Video noch nicht. Auch jetzt gibt es die nicht immer, aber doch immer öfter. Bisher stets von Bruder Spaghettus gehalten, aber nur, weil sonst noch niemand wollte. :)








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen