13.03.2014

Kein Wort zum Freitag




Wenn eine Gemeinschaft wie unsere wachsen möchte, ist es unerlässlich, dass jeder die Aufgaben, die er übernommen hat, auch erfüllt.

Aber geht es nur um das Wachsen der Gemeinschaft?
Geht es nicht vielmehr auch darum, all die Freude und all das Glück, dass das Monster uns bietet, dankbar anzunehmen?

Wäre es dann nicht regelrecht undankbar, ein solches Geschenk wie diesen herrlichen Tag nicht anzunehmen, indem man ihn nicht dort verbringt, wo man Ihm am nächsten ist, im Freien?

Wäre es dann nicht schon Blasphemie, nicht die Sonne zu genießen sondern auf Tasten rumhackend vor dem Bildschirm zu sitzen?

Ich, meine Schwestern und Brüder, meine: Ja.

Deshalb gibt es heute kein Wort zum Freitag. Vielleicht morgen aber ein Wort am Freitag...

...falls ES uns nicht wieder so einen herrlichen Tag schenkt. ;)

Kommentare:

  1. Mein lieber Bruder im Monster, du hast ja so recht - ich hab es genauso gemacht - am Donnerstag (hab heute gearbeitet)! Brigitte (ich weiss nicht, weshalb da noch Albertine Mopp steht, das ist Quatsch!).

    AntwortenLöschen
  2. Danke, meine liebe Schwester, und wohlgetan.

    AntwortenLöschen