26.09.2014

Presseecho


Gleich zwei Mal sind wir in diesem Monat in der Presse. Eigentlich hatte ich auf drei Mal getippt, aber unser angepasstes Lokalblatt fand die Eröffnung der ersten pastafarianischen Kirche wohl zu unpassend und ungehörig für die Provinz, um darüber zu berichten.

Die "Welt" sah das anders, hat ein Team vorbei geschickt und per Video über uns berichtet. Ich finde, der Aufwand hat sich gelohnt. Die "Welt" ist ja eher konservativ, die Videoabteilung versucht da etwas gegen zu halten. Mir gefällt der kleine Film. Aber ein Makel hat er doch, ihr seht es auf dem Bild. Er ist erst 8 Mal auf fb geteilt, einmal auf Twitter und auf g+ noch gar nicht.
Das muss sich ändern und ich bin sicher, ihr helft da tüchtig mit.

Ebenfalls um die Kirchweihe geht es in einem Artikel im "Liberal", der Vierteljahreszeitschrift der Friedrich Naumann Stiftung. 



Aber noch um weit mehr, das Bild ist nur ein kleiner Ausschnitt eines sechsseitigen Berichts. Da gibt es ein Interview mit Niko Alm, in dem mehr der liberale Politiker beleuchtet wird. Über uns wir ausführlich berichtet und auch über wichtige Aktionen, die wir bisher gemacht haben. Es gibt Absätze über Kirchenprivilegien, Sonderrechte von Religionsgemeinschaften, den Karfreitag 2013 in Bochum mit der Aufführung von "Das Leben des Brian" und etwas zum schwindenden Anspruch von Religion in der Gesellschaft. Mit einem Zitat aus einer Studie des Sinus - Instituts zu diesem Thema, das diesen Abschnitt schließt, schließe auch ich meinen Artikel

"Die lebensweltliche Einbettung von Religion ist weitgehend verloren gegangen,[...] der katholische Glaube und sein Regelwerk tragen nur noch bei wenigen unmittelbar zum Sinn des Lebens bei"

25.09.2014

Das Wort zum Freitag - Gottesdiensthinweisschild "Nudelmesse"

Die Weihe unserer ersten pastafarianischen Kirche war ein Fest. Im Raum stand aber die Frage, wie wird diese Kirche angenommen? 

Stolz können wir jetzt antworten, so, wie es sich das Monster nur wünschen kann. Es gab nicht nur bereits Ankündigungen aus verschiedenen europäischen Ländern und sogar aus den USA, beim nächsten Berlinbesuch unbedingt auch nach Templin in unsere Kirche zu kommen, die Amerikaner wollen nun sogar nachziehen und auch eine eigene Kirche weihen. 



Wir vermuten, es wird nicht mehr lange dauern, bis unser kleines Städtchen zum Pilgerort für Pastafari wird. Der erste Pilger war schon da, sogar im pilgertypischen Sackleinen.

Trotzdem sollten wir nicht mit dem Erreichten zufrieden sein. Wir müssen weiter dafür sorgen, dass unsere Kirche, unsere Gemeinschaft und unsere Nudelmessen bekannter werden. Nur so können wir es schaffen, dass die vielen unglücklichen Ungläubigen dereinst auch in der I. Klasse am Biervulkan und in der Stripperfabrik sitzen. Sorge um unsere Mitmenschen und Bekämpfung der Erderwärmung als Piraten sind unsere vornehmsten Aufgaben.

Da fehlt doch was

Deshalb, liebe Schwestern und Brüder, ist es dringend notwendig, dass nun auch an den Ortseingängen von Templin auf unsere regelmäßige Nudelmesse hingewiesen wird. Die Bestimmungen sagen klar und eindeutig: 
Hinweisschilder auf Gottesdienste am Ortseingang stehen  allen Religionsgemeinschaften zur Verfügung, „soweit diese nicht bekanntermaßen oder erkennbar verfassungsfeindliche Ziele verfolgen“. Na und uns, einer anerkannten gemeinnützigen Körperschaft, verfassungsfeindliche Züge zu unterstellen, wird wohl niemand ernsthaft versuchen.

Deshalb bin ich sehr optimistisch, dass die Straßenmeisterei Templin meinen folgenden Antrag positiv bescheiden wird:

Sehr geehrte Damen und Herren,

ab sofort bietet die anerkannte gemeinnützige Körperschaft "Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters Deutschland" in der neu geweihten "Papst Al Zarkawi Gedächtniskirche" in Templin jeden Freitag um  10:00 Uhr Nudelmessen an.

Deshalb bitten wir Sie, darauf auch auf den Gottesdiensthinweisschildern an den Einfahrtsstraßen nach Templin hinzuweisen.

Weiter bitten wir darum, uns mitzuteilen, wie in Templin mit den Kosten für diese Schilder verfahren wird. In welcher Höhe wurden die Templiner Kirchen beteiligt und welche Kosten haben wir dann entsprechend zu übernehmen?

Mit freundlichen Grüßen

Rüdiger Weida
Vors. KdFSM Deutschland e.V.

18.09.2014

Das Wort zum Freitag - Wie Nelli kochen lernte



Die Namen und die Handlung der folgenden Geschichte sind frei erfunden, eventuelle Ähnlichkeiten mit lebenden Personen purer Zufall.

Eines Morgens beim Frühstück erzählte Bruder Spaghetto seiner Piratenbraut Nelli Spirelli seinen tollen Traum von einem Schiff für alle Pastafari. Er war so beseelt von diesem Traum, dass er Pläne schmiedete, ernsthafte Pläne. Ein Piratenschiff sollte her, eins, das allen Pastafari Freude und Stolz bringen sollte, eins, das sie jederzeit nutzen können, um ihre Feiern, Messen und was immer ihnen vorschwebte, abhalten zu können.

Von dieser Idee erfüllt, fing er sofort an, Nelli die Details, die ihm so durch den Piratenschädel schwebten, vorzuschwärmen. Es dauerte nicht lange und sie war angesteckt. Bald wurden andere Pastafari eingeweiht, die ebenfalls begeistert waren. Also nahm der Plan Formen an. Ein alter Kutter wurde beschafft und wieder flott gemacht. Viel Zeit verging, viel Schweiß floss, und die beiden arbeiteten unermüdlich viele Wochen an ihrem Werk.

Als es absehbar war, wann der Kahn endlich in See stechen kann, begannen die Vorbereitungen zu einer großen Schiffstaufe. Alle Pastafari von nah und fern wurden geladen. Selbst aus dem fernen Italien nahmen Piraten es auf sich, den beschwerlichen Weg über Bergen ans Meer zu wagen.

Auch wenn Spaghetto und Nelli den Hauptanteil an den Vorbereitungen hatten, boten doch andere Piraten ihre Hilfe an. Nelli hatte einen Kuchen gebacken, aus dem Tina Tortellina mit viel Geschick ein wahres pastafarianisches Kunstwerk schuf. Alle die ihn sahen, waren begeistert. Der Arrrrpirat hatte sich als Schiffskoch angeboten und wollte einen großen Kessel leckeren Mals bereiten. Alles war durchgeplant, jeder kannte seine Aufgabe. Nichts war dem Zufall überlassen.

Wo war aber unser Fliegendes Spaghettimonster an diesem Tag? Es war entweder nicht einverstanden, dass die Pastafari Ihm zu Ehren so einen Aufriss veranstalten oder hatte zu viel am Biervulkan verweilt oder Es hatte einfach mal Spaß daran, uns aus dem Konzept zu bringen. Das werden wir in dieser Geschichte nicht klären.

Zum feierlichen Akt der Schiffstaufe fanden sich nicht nur Pastafari ein, auch zwei Landratten von der Presse kamen, um ein Video zu drehen, damit dieser einmalige Tag für die Nachwelt erhalten bleibt. Die Anwesenden werden sie vermutlich nie vergessen.

Eingeleitet wurden die Festlichkeiten mit der Segnung des Schiffes. Die Galionsfigur, die Nachbildung unseres geliebten Monsters, sollte enthüllt werden. Leider war die über ihr angebrachte Piratenflagge zu fest verankert. Sie wollte nicht weichen. Der tapferste der Piraten, Captn. Pastawasser, kletterte geschickt am Bug herab und löste mit wenigen Hieben seines Entermessers und viel Applaus die Verankerungen. Der Name des Schiffes wurde ausgerufen und mit Rum getauft. Nur der stolzeste Namen kam für unser Schiff in Frage. Es wurde nach dem letzten Papst benannt und hört nun auf den stolzen Namen „Al Pastavi I“

Leider konnten weder Taufe noch die folgende Messe in der von Piraten gewohnten Gelassenheit durchgeführt werden. Die Landratten funkten immer mal dazwischen, indem sie hie und da Anweisungen erteilten, wie sie es gern für die Aufnahmen hätten. Das wurde irgend wann zu viel. Der eine oder andere Pirat griff verzweifelt zum Bier. Spaghetto machte seinem Ärger Luft und klar, dass nun keine Störungen mehr gestattet sind und frühstens im Anschluss an die Messe Fragen gestellt werden können.

Das muss unserem Papst, der bereits am Biervulkan weilt, sehr gefallen haben. Von oben sendete er laut und unvernehmlich ein Zeichen. Er ließ das Glas der Lampe durch einen Knall zerplatzen, natürlich ohne den Piraten ein einziges Haar zu krümmen. Alle freuten sich über dieses Zeichen, einige stießen mit Rum spontan auf Al Pastavi an.

Langsam endete die Messe, der Kuchen wurde angeschnitten und zügig verputzt, denn selbst der durstigste Pirat muss auch manchmal essen. So lecker auch der Kuchen war, sättigende Piratennahrung musste her. Der Arrrpirat war gefragt. Ihm hatte das Monster jedoch an diesem Tage die Trinkfestigkeit genommen. Er irrte ziellos an Deck umher, schaffte es im zufälligen Vorbeikommen an der Kombüse gerade noch dem Beikoch das Kommando zu geben, Schmalz in den Kessel zu tun, dann geriet er so außer Kontrolle, dass er über Bord ging. Kurzerhand wurde er zuerst aus dem Wasser, dann aus der Verantwortung gezogen. Spaghetto, der noch vom Videoteam der Presse mit sich wiederholenden Fragen gequält wurde, nahm dann das Kochen in die Hand, da Nelli leider nicht die beste Köchin unter den Piratenweibern ist.
Das hat sich allerdings schlagartig gebessert, denn am folgenden Tag lernte sie viel vom Arrrpiraten. Dazu aber später.

Spagetto zauberte uns also ein heißes Gulyas mit viel Fleisch und natürlich auch mit Nudeln, wie es sich an solchen Festtagen gehört. Satt und zufrieden fanden sich anschließend alle Piraten in froher Runde ein, um bis zum Morgengrauen zu singen, zu tanzen und fröhlich zu zechen.

Am anderen Morgen wollte unser Arrrpirat reumütig seine Kochkunst unter Beweis stellen. Dazu sollten frische Topfnudeln gekocht werden, denn seine Minipiratin wollte die gern essen. Nach bewährter Methode gab er erst mal das Kommando, dafür Wasser zum Kochen zu bringen. Das ging schnell. Noch schneller kam aber der Sinneswandel beim Arrrpiraten. Er nahm einen Topf mit kaltem Wasser, schüttete ihn in die restliche Suppe vom Vorabend und wärmte sie über dem Feuer auf. Nicht mal Gewürze oder Salz brauchte es dazu und Nelli war begeistert. Sie hätte niemals gedacht, dass Kochen so einfach ist.


Sie versprach allen, bei der nächsten Feier das Kochen zu übernehmen.

15.09.2014

Erste pastafarianische Kirche der Welt nach Papst Al Zarkawi I benannt


Es war ein historisches Ereignis am 13. September 2014 in Templin. Am Gründungsort der Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters Deutschland wurde fast auf den Tag genau 8 Jahre später die mit Sicherheit erste pastafarianische Kirche Europas, wie sich aus ersten Reaktionen ableiten lässt, wahrscheinlich sogar der Welt, geweiht.

Dank der Zustimmung unserer Bruderkirche, der Chiesa Pastafariana Italiana, trägt die nun den Namen "Papst Al Zarkawi I." Wir könnte keinen besseren Fürsprecher am Biervulkan haben als ihn. Er hat nicht nur die italienische Kirche zu einer der wichtigsten gemacht, er hat auch große Verdienste um die internationale Zusammenarbeit erworben. So war die Gründung der Pastachse Rom - Berlin ganz maßgeblich sein Verdienst.


Ganz besonders stolz waren wir, dass der Bischof von Brixen und seine Begleitung extra den weiten Weg auf sich genommen haben, um bei der Weihe dabei zu sein. Er nahm als Ehrengast an unserer Weihe teil und setzte gleich einen ersten Höhepunkt. Im Namen des Konklave der Chiesa ernannte er Bruder Spaghettus zum  "Feldherr der bissfesten Lochnudel des Schutzordens des saftigen Glaubens".


Nicht nur das wurde von zwei netten Damen von "Welt Video" aufgenommen. Wir warten gespannt auf Erscheinen ihres Videos.

Unsere Kirche ist zwar schmuck, aber nicht die Größte. Deshalb und auch wegen der begrenzten Übernachtungsmöglichkeiten hatten wir insgesamt maximal zwanzig Gäste geplant. Um zwei Tage verplant hatten wir uns mit dem Wetter. Heute strahlender Sonnenschein und 26 Grad, Sonnabend war es trübe und regnerisch. Egal, wir sind Piraten, also konnte uns das nicht abhalten. Alle bildeten hinter der Standarte ein kleine Prozession und jede Seite der Kirche wurde mit Nudelwasser geweiht.


Als an der Stirnseite unser von einer Piratenflagge verdecktes Zeichen enthüllt werden sollte, wollte das Monster wohl wissen, ob wir uns auch wirklich in die Höhe trauen. Ein tapferer Pirat enterte die Leiter um die klemmende Enthüllungsvorrichtung mit der Hand auszulösen. 




"Unter diesem Zeichen werden wir siegen!"

konnte der Nudler dann doch noch verkünden.

Auch der Altar war verhüllt, aber da funktionierte alles wie geplant. Vielleicht lag das auch daran, dass wir nicht nur vorher gemeinsam das Monsterunser gebetet haben, sondern ich auch mein Nudlergewand gegen die Piratenkluft getauscht hatte. Fordert das Evangelium doch von uns: 

" Außerdem zeugt es von mangeldem Respekt, unseren Glauben zu verbreiten, ohne das Ornat Seiner Wahl zu tragen - die Kluft der Piraten. Das lässt sich gar nicht genug betonen, allerdings leider nicht näher erklären, weil hier der Platz dazu nicht reicht. Die präzise Erklärung lautet:

ES wird böse, wenn wir es nicht tun.








Gemeinsam nahmen wir noch das Heilige Abendmahl mit "Bier von Seinem Biervulkan" und "Nudel von Seinen nudligen Anhängseln", leider haben wir davon keine Bilder, und dann kam die Predigt.
Das wir auch davon keine Bilder haben, ist noch schlimmer. Denn das Zeichen, was uns Al Zarkawi mit Monster Hilfe vom Biervulkan schickte, war ein gar mächtiges und unbedingt ein Foto wert.
Gerade hatte ich verkündet, dass die Predigt heute kurz ausfällt und nur 15 min dauert, da knallte es laut und ein helles Licht erschien. Der abgedunkelte Lampenschirm war geplatzt. Natürlich begriff ich sofort, Es wollte nicht, dass ich die anderen noch länger von der Feier fernhalten sollte, und kürzte die Predigt auf drei Minuten. 



Endlich konnte der wunderschöne und eben so leckere Monsterkuchen angeschnitten werden.
Den Biervulkan hatten die Minipiraten zuerst entdeckt. Aber die waren gut erzogen, tranken den Kasten der dort erschienen war, nicht selbst aus, sondern meldeten nur ihren Vätern, was sie dort gefunden hatten. 

So nahm die Party ihren Lauf und trotz Regen war ab und an doch noch Gelegenheit, am Feuer zu sitzen und Gitarre zu spielen, zuzuhören oder mitzusingen. 
























11.09.2014

Das Wort zum Freitag - Sprich wie ein Pirat

Jeder kann Pirat werden. :)

Arrrgh, bald ist es so weit, der 19. September, einer unserer wichtigsten Feiertage steht vor der Tür, der SwePT (Sprich-wie-ein-Pirat-Tag).

Gibt es noch dösbaddelige Landratten, die damit nichts anzufangen wissen? Der Name sagt es ja schon. Sprich wie ein Pirat. Das ist das Mindeste, was ein Pastafari an diesem Tage tun sollte. Fehlt euch Weicheiern noch das entsprechende Vokabular, habt ihr genügend Zeit, euch zu belesen und/oder Mantel- und Degenfilme sowie Piratenfilme reinzuziehen, um eure biedere Aussprache auf Vordermann zu bringen. Seid ihr dann immer noch zu weich, trinkt was Hartes, das lockert den drögen Verstand und bläst den alten Dreispitzständer mal wieder so richtig durch.

Ach ja, Dreispitz! Ihn bzw. Piratenkopftuch oder wenigstens Augenklappe solltet ihr schon an diesem Tag aus dem muffigen Seesack kramen und auch tragen. Wer von euch Schnarchnasen meinen Rat befolgte und sich Piratenfilme reingezogen hat, dem wird doch der Klabautermann ein Licht angeblasen haben, so dass euch noch mehr einfällt, wie ihr zu zünftigen Piraten werden könnt.

Bewaffnet euch. Steckt Säbel in den Gürtel, hängt Getränke, die blau machen oder rot aussehen an eure Gürtel und vor allem, schärft eure Zungen, oder muss ich erst mit dem Nudelholz drohen?!

Unser Prophet, ihr wisst schon, der der immer in der Hängematte lümmelt, hat es in seinem und unseren Evangelium fest verankert.

WIR WOLLEN DIE ERDERWÄRMUNG STOPPEN.

Guckt nicht wie halb geöffnete Miesmuscheln. Das ist ja inzwischen jedem klar. Na ja, bei ein paar Nudelsiebträgern noch nicht so ganz. Deshalb noch mal für alle, die noch einen Pieckser von Neptuns Dreizack brauchen, um ihre Klüsen zu öffnen. Am Sprich-wie-ein-Pirat-Tag tragen wir ganz wesentlich dazu bei, das Weltklima zu retten, die globale Erderwärmung aufzuhalten.

Spätestens zum SwePT erhebt sich der verloddertste Pirat aus seiner Koje, flucht erst mal kräftig, furzt und spuckt und tut all das, was Piraten morgens so tun, bevor sie sich dann die Zähne mit Zahnpasta putzen, um Ihm zu huldigen. Dann rein in die Festtagsklamotten und raus, auf die Landratten los. Ja, das Piratenleben ist an solchen Tagen recht hart. Oft stößt der Pirat auf Unverständnis. Zwar kann jeder Mensch fluchen und tut es auch nicht selten, aber nur wir Pastafari sind Meister auf diesem Gebiet und ganz besonders am 19.09. Arrrgh

So, nun strengt mal eure Denkmurmeln an. Was erreichen wir damit? Ganz logisch nimmt nach dem 19.09. die Temperatur deutlich ab. Es wird kühler. Einen noch größeren Ruck gibt es an Halloween. Da rennen zwar auch viele Ungläubige in Piratenkostümen herum, aber oft so perfekt, dass auch die unbewusst dazu beitragen, die Erderwärmung zu stoppen. Das kann kein Zufall sein.

Also rüstet euch aus, je besser, desto mehr Erfolg haben wir bei unserer von Ihm so sehr gewünschten Mission. Helft mit, tapfere Freibeuter, geht auf die Straße und sprecht in zünftigem Piratenornat so, wie euch der Schnabel eines rauen Seebärs gewachsen ist.

Ich zähl auf euch.

Eure Elli


10.09.2014

Wieder drei Plätze zur Kirchweihe frei



Leider mussten drei Pastafari kurzfristig absagen, die Chance für euch nachzurücken und euch noch anzumelden. 
Die Wetterprognose für Sonnabend ist für Templin bestens. 
Also ran an die Tasten,  wer zuerst kommt, mahlt zuerst.
Auch von den über 40 eingeladenen Templinern gab es schon eine Absage, aber eine sehr nette. Bürgermeister Detlef Tabbert bedauert, dass er da schon einen länger feststehenden Termin hat, wünscht uns aber für unsere Veranstaltung alles Gute. 

Wir wünschen Pfarrer Uwe Eisentraut, dem Leiter des Waldhofs Templin, alles Gute, vor allem schnelle Genesung. Der wollte auch zu unserer Kirchweihe kommen, hat sich aber leider die Schulter gebrochen.

Spannend bleibt, ob sonst noch jemand von den eingeladenen Vertretern anderer in Templin ansässiger Religionen oder aus der Stadtverordneten-versammlung kommen wird.

Der Sekt für den Empfang ist jedenfalls schon kalt gestellt.

Wenn nicht, trinken wir den eben mit den Italienern und euch aus. :)

05.09.2014

Es ist so weit - Scharia Polizei in Wuppertal



Endlich zieht wieder Zucht und Ordnung ein in Deutschland. Endlich wird wieder klar gemacht, wie man zuleben hat und endlich sind wieder Horden auf den Straßen, die diese Ordnung auch denen einbläuen, die sich verweigern wollen.

Das sollte den Deutschen freuen, auch wenn die Uniformen heute längst nicht so schick sind wie die damals von der SA. Die Macht des Islam, der Ideologie, die diese Köpfe vernebelt, ist dafür um so stärker.

So ziehen sie denn mit erpelgruppengeschwellter Brust durch die Straßen, die Scharia-Polizisten von Wuppertal,  vertrauen auf ihr schon durch Masse und Auftritt einschüchterndes Verhalten und fangen an, die offene Gesellschaft abzulösen durch die Scharia, durch Vorschriften die alles, aber auch alles, bis ins Kleinste regeln. Nicht nur das kultische und religiöse Verhalten, sondern auch  die Beziehungen zu den Mitmenschen, das ganze soziale, häusliche und individuelle Leben und, natürlich, die gesamte Politik. Eine Trennung von Staat und Religion gibt es nicht, der Staat hat sich voll unter zu ordnen.

Es ist diese Ideologie, die weit, weit mehr ist als "normale" Religion, gegen die wir uns wenden müssen. Einmal, in dem wir versuchen, sie genau wie beim Christentum, durch Aufklärung und Humanismus zu zähmen, zum anderen aber, in dem wir versuchen, sie auf neue Pfade zu führen.

So wie ich in meinem Post oben.

Na gut, vielleicht werden sie sich dadurch nicht überzeugen lassen, zu konvertieren. Aber vielleicht werden sie so merken, dass sie uns keine Angst machen können. Das wäre ja auch schon was.

Also ran an die Tasten, Piraten. Schickt ihnen eure Gebete für sie auf ihre Facebookseite, solange das geht.

Nachtrag: Inzwischen geht die Polizei gegen diese fundamentalistischen Moslems vor:
http://www.stern.de/panorama/scharia-polizei-in-wuppertal-polizei-geht-gegen-salafisten-gruppe-vor-2136103.html

04.09.2014

Das Wort zum Freitag - Legalisierung weiblicher Beschneidung


Manchmal sitze ich und grüble über ein Thema zum Wort zum Freitag. Heute war das ganz klar. Zum einen kam eine Einladung vom DA, dem Düsseldorfer Aufklärungsdienst, zum anderen gab es einen neuen Kommentar zu dem am meisten gelesenen Wort. Das nicht das erste Mal und es ist Zeit, sich bei dem Anonymus zu bedanken, der uns dort auf dem Laufenden hält. Mehr noch, damit diese Kommentare dort nicht untergehen, gibt´s die hier noch einmal.

  1. Hannover im September 2014, wird der 70. Deutsche Juristentag verschiedene sogenannte leichte Formen der FGM (weibliche Genitalverstümmelung) bagatellisieren und der Bundesregierung empfehlen zu legalisieren?

    Thesen zum Juristentag - Tatjana Hörnle

    "6. Genitalverstümmelung:
    a) Bei der Auslegung von § 226a StGB ist zu beachten, dass nicht alle Veränderungen an weiblichen Genitalien unter „verstümmeln“ zu fassen sind. Dies ist nicht der Fall, wenn der Eingriff mit der Beschneidung von Jungen vergleichbar ist (etwa wenn nur Vorhaut der Klitoris betroffen ist, ohne Amputationen und weitere Verletzungen)."

    http://www.beschneidungsforum.de/index.php?page=Thread&threadID=4763&s=00ab3516abc2ee4af1e588012b4839abcb26f526

    Bringt uns der Juristentag die mit der Scharia verträglichen Paragraphen?

    Der 70. DEUTSCHE JURISTENTAG (2014) rückt heran und ein Blick in die Thesen der Gutachter und Referenten (Kultur, Religion, Strafrecht – Neue Herausforderungen in einer pluralistischen Gesellschaft) verheißt alles Gute für das Islamische Recht und wenig Gutes für die allgemeinen Menschenrechte. Von Edward von Roy.

    http://eifelginster.wordpress.com/2014/08/11/390/

    Machen wir Druck dahingehend, dass der Deutsche Juristentag 2014 den sogenannten milden Formen der Mädchenbeschneidung (FGM) kein grünes Licht gibt.

    Festzustellen wäre dort zusätzlich, dass auch die MGM nicht in den Begriff des Kindeswohls integrierbar ist. Die oder der Minderjährige (Mensch unter achtzehn Jahren) ist in eine FGM oder MGM nicht einwilligungsfähig. Kinderrechte ins Grundgesetz.
    AntwortenLöschen
  2. Jurist Dr. Holm Putzke:
    These zum 70. Deutschen Juristentag: Gutachterin hält in Deutschland weibliche Genitalverstümmelung für erlaubt!

    Viele von denen, die die Genitalverstümmelung von Jungen gutheißen und den neuen § 1631d BGB verteidigen, sind inzwischen auch dazu übergegangen, die Genitalverstümmelung von Mädchen zu rechtfertigen. Dazu gehört die Berliner Rechtswissenschaftlerin Tatjana Hörnle, die als These auf dem 70. Deutschen Juristentag (16. bis 19. September 2014 in Hannover) vertreten wird, dass nicht „alle Veränderungen an weiblichen Genitalien unter 'verstümmeln' zu fassen sind“ (http://www.djt.de/fileadmin/downloads/70/djt_70_Thesen_140804.pdf – Seite 23). Aus ihrer Sicht ist das konsequent, denn wer zulässt, dass Jungen die Vorhaut amputiert wird, darf nicht gleichzeitig die Beschneidung der Klitorisvorhaut verbieten. Aber was für ein Preis, um irgendwie die Erlaubnis zu retten, die Vorhaut von Jungen zu amputieren. Dafür werden dann auch gern mal die Genitalien von Mädchen geopfert. Warum nicht auch den Eltern der Christensekte „Zwölf Stämme“ erlauben, ihre Kinder zu schlagen, was diese selbsternannten „Züchtigungsberechtigten“ als Teil ihres bibeltreuen Erziehungskonzepts verstehen (http://www.spiegel.de/schulspiegel/zwoelf-staemme-sekte-zeigt-rtl-reporter-an-a-984059.html)?

    Wem die verfassungsmäßig garantierten Rechte von Kindern wichtig sind, wer dagegen ist, dass Kinder ausgehend von ihren Eltern körperlicher Gewalt ausgesetzt sind und gezüchtigt werden, und wer es für eine Schande und großes Unrecht hält, wenn Mädchen aus traditionellen oder religiösen Gründen an ihren Genitalien herumgeschnitten wird, der muss auch die Genitalverstümmelung von Jungen bekämpfen!

    http://www.holmputzke.de/index.php/aktuelles

    TaskForce für effektive Prävention von Genitalverstümmelung e.V.
    1. September

    Werden Genitalverstümmelungen an Mädchen in Deutschland bald legalisiert?

    https://de-de.facebook.com/TaskForceFGM

    Bringt uns der Juristentag die mit der Scharia verträglichen Paragraphen?

    Der 70. DEUTSCHE JURISTENTAG (2014) arbeitet an der Legalisierung der weiblichen Genitalverstümmelung (FGM Typ Ia und IV nach der Klassifikation der WHO). Das ist zu verhindern wie jede Zwangsbeschneidung oder Wunschbeschneidung an weiblichen oder männlichen Minderjährigen unter achtzehn Jahren. Von Edward von Roy.

    http://eifelginster.wordpress.com/2014/08/11/390/

01.09.2014

Pressemitteilung



Pressemmitteilung

zur sofortigen Veröffentlichung

Weihe der ersten pastafarianischen Kirche Europas

Der Vorsitzende der Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters Deutschland e.V., Rüdiger Weida alias Bruder Spaghettus, weiht am 13. September 2014 in Templin im Rahmen einer Heiligen Nudelmesse die erste pastafarianische Kirche in Europa.

Die Kirche wird in Erinnerung an den verstorbenen Papst der italienischen Bruderkirche den Namen „Papst Al Zarkawi Gedächhtniskirche“ erhalten. Eine Delegation der Chiesa Pastafariana Italiana unter Leitung des Bischofs von Brixen, Erpi Bruno, wird an der Messe teilnehmen und eine Reliquie sowie ein Grußwort des neuen italienischen Papstes, Capitano Pizzochero, überbringen.

Eingeladen sind auch Vertreter der
Pastafarische Kerk in Nederland und der
Oficjalny Polski Kościł Latającego Potwora Spaghetti, wodurch es zum ersten internationalen Treffen pastafarianischer Kirchen kommen wird.

In der Kirche werden zukünftig regelmäßig Messen angeboten. Die Ausweisung dieser Messen an den entsprechenden Hinweisschildern an den Eingangsstraßen Templins wird beantragt.
......................
Es wird gern auch Auskunft über den derzeitigen Stand des am Verwaltungsgericht Potsdam anhängigen Verfahrens Weida ./. Bürgermeister der Stadt Templin um die Ausstellung eines Personalausweises mit religiöser Kopfbedeckung gegeben.

Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters Deutschland e. V.
Gemeinnützige Köperschaft 062/142/02539
Vorsitzender Rüiger Weida, Schulzenfelde 9, 17268 Templin
Telefon: 03987 2357716

Nutzungsbedingungen:
Diese Pressemeldung der Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters Deutschland e.V. (KdFSMD e.V.) darf frei über Print- und Elektronische Medien nachgedruckt und verbreitet werden. Die Rechte an Texte, Fotos und Grafiken liegen beim KdFSMD e.V.. Sie dürfen im Zusammenhang mit dieser Nachrichtenmeldung unter der Voraussetzung frei nachgedruckt und verbreitet werden, dass die Autoren, Fotografen und Grafiker korrekt genannt werden. Bilder mit hoher Auflösung können per E-Mail angefragt werden.

Alle angefügten Fotos und Grafiken: Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters Deutschland e.V.