12.11.2015

Das Wort zum Freitag - Himmlische Teigware




Ein neues Buch steht in meiner Bücherwand: 


Ein tolles Buch, und ich brauchte nicht mal was dafür bezahlen.
Es ist noch nicht lange her als ich euch berichtet habe, wie selbstverständlich das Pastafaritum schon in das alltägliche Leben einzieht. Dieses Buch, das ich als Belegexemplar erhalten habe, ist ein weiteres Zeichen dafür.

Auf die Idee zu dem Buch ist der Autor, der als Coach arbeitet, bei seinen "Knigge-Seminaren mit Lehrmenü" gekommen. Dort gab es immer wieder lustige und herausfordernde Situationen wenn versucht wurde, Spaghetti vom Teller in den Mund zu bringen.
Trotzdem ist der Nudel-Knigge kein Benimmbuch, auch wenn natürlich beschrieben wird, wie im Sinne der Umgangsformen die Nudel, speziell die Spaghetti, formvollendet im Restaurant verzehrt werden sollte. Es ist eine gelungene Zusammenstellung von Fakten und Geschichten um das, was schon für Kinder die Welt bedeutet: Pasta.

Da werden die verschiedenen Nudelformen gezeigt, da geht es darum, wer die Nudel erfunden hat, es geht um die Nudelherstellung per Hand, es gibt Anekdoten, die Lieblingsrezepte des Autors und am Ende ein witziges Nudel-Quiz. Es gibt Interviews und der Leser erfährt, was ein Nudel-Monster ist.

Ihr ahnt es schon. Es geht um ES, den Schöpfer der Welt, die Ursache des Urknalls, den Genießer am Biervulkan und in der Stripperfabrik: Das Fliegende Spaghettimonster. Erst gibt es eine Einleitung in die Materie, bei der auch die Nudelmessenhinweisschilder vorkommen und erklärt wird, warum es zum Pastafaritum kam. Weitere Erklärungen gibt es in einem Interview von mir.
Insgesamt immerhin über vier Seiten.

Möge es mit der gesellschaftlichen Anerkennung des saftigen Glaubens weiter vorwärts gehen. Wie es mit dem rechtlichen vorwärts geht, werden wir morgen am Verwaltungsgericht Potsdam sehen.

Ich wünsche dem Nudel-Knigge gut unter die Leute zu kommen. Vielleicht ein passendes WeinAchtsgeschenk? ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen