12.05.2016

Das Wort zum Freitag - Medusa


Sie war wohl eine der schönsten Frauen der menschlichen Frühgeschichte seit Pasta, wenn nicht das schönste weibliche Wesen überhaupt. Entdeckt wurde ihr Abbild in einer Höhle (oben seht ihr eine spätere Interpretation), nicht weit davon entfernt das unseres geliebten Monsters.

Ob es aber Seine Frau, Geliebte oder Tochter war, ist noch unbekannt. Wir könnten erneut unsere Forscher darauf ansetzen, lassen es aber vorerst sein, denn wir vermuten, dass Es nicht möchte, dass dieses Geheimnis je gelüftet wird. Sonst hätte Es den Propheten erleuchtet oder sonst irgend wie die Aufdeckung der wahren Geschichte voran getrieben. Statt dessen lässt Es die Lügengeschichten in der Welt, die über Medusa so berichtet werden, hält gewissermaßen den Ball flach. Lest bei Wiki nach, wenn ihr wollt.

Wie schon so oft wurde auch hier wieder eine andere Religion ausspioniert und in die eigene eingearbeitet. Auch Medusa musste daran glauben. Da man wohl nicht verknusen konnte, dass so ein herrliches Weib unser Monster umgibt, wurde eine blutrünstige Geschichte um sie gesponnen. Keine Geringere als Athene soll sie in ein Ungeheuer mit Schlangenhaaren verwandelt haben und nicht nur das. Ja, ja, Schlangenhaare! Kein Pastafari fällt darauf rein. Denen ist auch nichts heilig.

Zumindest haben sie sich mit ihrer Geschichtsfälschung bisher nicht an unser Monster gewagt. Wie auch, ist es doch weltweit bekannt, dass Es Nudlige Anhängsel hat. Das lässt sich auch mit der schaurigsten Schauergeschichte nicht wegwischen.


Lest selbst mal nach, was andere Religionen so zusammen geschrieben haben. Nicht selten werdet ihr erkennen, dass alles nur geklaut ist. Also zweifelt, zweifelt, zweifelt, liebe Brüder und Schwestern.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen