12.01.2017

Das Wort zum Freitag - Amazon und das FSM



Noch immer bekommen wir nicht, wie die Großkirchen, jährlich Unsummen von nicht rechenschaftspflichtigen Mitteln vom Staat in unsere Schatztruhe gelegt. 


So wollte ich eigentlich dieses Wort beginnen. Dann fiel mir auf, das ist ja falsch gedacht. Wir wollen ja nicht Gleichberechtigung auf der Ebene der Großkirchen, sondern auf unserer. Nicht wir wollen also deren Vorteile, sondern die sollen ebenfalls dem Vereinsrecht unterstellt werden. Nicht nur, aber auch wenn es um Geld geht. 



Also fange ich noch mal so an:



Noch immer bekommen die Großkirchen jährlich Unsummen von nicht rechenschaftspflichtigen Mitteln in ihre Klingelbeutel gelegt. Ein Zustand, der auf Dauer nicht haltbar ist, wenn Gleichberechtigung unter Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften nicht nur auf dem Papier, sondern auch in der Praxis herrschen soll. 



Leider wird es noch dauern, bis diese Einsicht auch in der Politik einzieht. Um so wichtiger ist es für uns, diese Ungleichbehandlung doch ein bisschen zu mildern. 



Auf eine neue Möglichkeit hat mich da Jan-Moritz gebracht. Der hatte mir auf unserer Facebookseite folgende Nachricht geschickt: 



"Bei amazon soll ich unter dem Motto "Einkaufen und Gutes tun." eine Organisation eintragen, die für jeden Einkauf eine Provision erhalten soll. Kann ich euch dort eintragen und wenn ja wie?"



Von dieser Möglichkeit hatte ich noch nichts gehört und deshalb nachgeforscht.
Tatsächlich, diese Möglichkeit gibt es und ab und an fordert amazon direkt dazu auf. Wenn man das möchte, kann man einer Organisation seiner Wahl 0,5% der Einkaufssumme von Amazon weiter geben lassen. Richtig, ohne selbst etwas dafür zu zahlen. 



Das hört sich doch mal gut an und so haben wir uns zunächst bei stifter-helfen.de angemeldet und die notwendigen Papiere eingereicht. Danach gab es gespanntes Warten. Bei der ING-DIBa hatte es seinerzeit ja erst einiges Protestes bedurft, ehe die uns akzeptiert haben. Hier ging alles wunderbar glatt. 



Ab sofort sind auch wir dort als Organisation wählbar. 



Klar, nicht jeder mag amazon und niemand sollte extra seine Einkaufsgewohnheiten ändern, nur um uns zu unterstützen. Aber wer sowieso dort einkauft..... ;)



Auf unserem Konto habe ich es mal ausprobiert und dauerhaft auf Kirche des FSM Deutschland e.V. eingestellt. Das ist der Name, den ihr dort angeben müsst. Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters Deutschland e.V. war für die Maske beim Eintrag einfach zu lang. 



Und so geht das:



Erst amazon aufrufen. Dann kommt die Anfrage, ob man teilnehmen möchte, wie auf dem Bild oben. Jetzt auf "Organisation auswählen" klicken. Es erscheint folgende Maske:





Hier unten rechts bei "Name und Standort der Organisation" Kirche des FSM Deutschland e.V. eintragen und auf Suche klicken. Weiter geht es mit



Nun auf "Auswählen" und in der nächsten Maske das Häkchen setzen.



Dann geht es weiter mit dem Einkauf. Wenn dabei angezeigt wird "Unterstützt wird Kirche des FSM Deutschland e.V." hab ihr alles richtig gemacht. 



Wer uns bei jedem Einkauf unterstützen möchte, kann sich dann gleich einen Link zu smile.amazon.de in die Browserleiste legen und seine Bestellungen über den abwickeln. 


Auch, wenn es wohl nicht die großen Summen werden, wir können sie gut gebrauchen. Vor allem aber ist es ein gutes Gefühl, wenigstens auf dieser Ebene gleichberechtigt behandelt zu werden. 







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen