19.11.2020

Das Wort zum Freitag - Die Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters



Ab heute beginnen wir in locker Folge ausgewählte Abschnitte einer an der Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung NRW von Georg Folcz eingereichten Bachelorarbeit, in der es um unsere Anerkennung als Weltanschauungsgemeinschaft geht. Der aus Dortmund stammende Autor hat mit 21 Jahren sein duales Studium für die Stadtverwaltung Dortmund zum Bachelor of Laws (Rechtswissenschaften) an dieser Hochschule abgeschlossen. Mit Erfolg, denn er wurde von der Stadt übernommen.

Wir bedanken uns bei Georg für die Bereitstellung der Arbeit und wünschen ihm viel Erfolg. Über Reaktionen würde er sich sehr freuen und bittet,  die an folgende Mailadresse zu schicken: 



Die Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters
Lediglich Religionsparodie oder ernstzunehmende Religions- bzw. Weltanschauungsgemeinschaft?

Inhalt

1. Einleitung ...................................................... 3

2. Hintergrund – Die KdFSM ................................. 4

2.1. Geschichte und Glaubensinhalte ..................... 4

2.2. Aktuelle Thematiken ..................................... 8

3. Rechtliche Lage ............................................. 12

3.1. Europarechtliche Anforderungen an die Religionsfreiheit ............... 12

3.2. Grundrechtliche Anforderungen an die Religionsfreiheit ................ 16

3.3. Religionsfreiheit auf kommunalrechtlicher Ebene  24

3.4. Kritik am derzeitigen Religions- und Weltanschauungsrecht .......... 27

4. Rechtliche Beurteilung der KdFSM ..................... 32

4.1 Religions-, Weltanschauungsgemeinschaft oder

Religionsparodie? ............................................... 32

4.2 Schilder Nudelmessen ................................... 40

4.3 Lichtbild mit Kopfbedeckung ........................... 42

5. Die KdFSM in anderen Ländern ......................... 48

6. Fazit .............................................................. 51

7. Literaturverzeichnis ......................................... 53

8. Abbildungsverzeichnis  ..................................... 57 


1. Einleitung

„Am Anfang war die Nudel“ - die Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters (nachfolgend KdFSM) sorgt in den letzten Jahren immer wieder für Aufsehen.  besonders in Deutschland kämpft der Verein dafür, als religiöse Weltanschauungsgemeinschaft anerkannt zu werden. Immer wieder gibt es Fälle, in denen die  Gemeinschaft versucht, ihren Glauben salonfähig zu machen. Beispiel ist hier der aktuellste Fall, in dem ein Dreispitz als religiöse Kopfbedeckung im Personalausweis anerkannt werden soll. Auf diesem Weg strebt die KdFSM an, vor dem Bundesverfassungsgericht (BVerfG) als Religions- oder Weltanschauungsgemeinschaft anerkannt zu werden.

Was sich zunächst als Witz anhört, hat allerdings sehr ernsthafte Auswirkungen in Bezug auf die Religionsfreiheit. Wo fängt Religion an und wobei handelt es sich nur um Religionskritik? Was sind die Charakteristiken, die eine ernsthafte Religion von einer vermeintlichen Satirereligion unterscheiden? Art. 4 GG räumt immerhin eine Unverletzlichkeit des Glaubens, Gewissens und der Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses ein.

Diese Fragen werden in dieser Arbeit beantwortet. Es soll aufgedeckt werden, wo Chancen für die Kirche liegen und wo mögliche Probleme bestehen. Des Weiteren sollen Diskrepanzen in der Anwendung der Religionsfreiheit gefunden und ggf. geklärt werden, wofür unter anderem die verschiedenen rechtlichen Ebenen behandelt werden, von der europarechtlichen Ebene hin zur kommunalen. Außerdem wird ein Vergleich zu anderen Ländern hergestellt, welcher zeigt, in welchen Ländern die KdFSM möglicherweise bereits anerkannt ist und was die Gründe hierfür sind. Auch der momentane sowie bereits geklärte Sachverhalte werden rechtlich beurteilt. Im Nachfolgenden wird zunächst die Geschichte der KdFSM näher beleuchtet. 

2. Hintergrund – Die KdFSM
2.1. Geschichte und Glaubensinhalte

Die KdFSM wurde 2005 in den USA gegründet. Anlass dafür war die Unterrichtung von Intelligent Design im Biologieunterricht in US- amerikanischen Schulen. Intelligent Design ist die Auffassung, dass bestimmte Dinge im Universum und auf der Welt einen intelligenten Urheber haben. Es wurden also religiöse, schöpferische Theorien in einen naturwissenschaftlichen Unterricht eingebracht. Aufgrund dessen schrieb der Gründer der KdFSM, Bobby  Henderson, in einem offenen Brief an die Schulbehörde Kansas, dass neben dieser Theorie des Intelligent Design auch seine Theorie des fliegenden Spaghettimonsters unterrichtet werden sollte 1 . Henderson wollte damit seine Ansicht unterstreichen, dass derartige Theorien im Rahmen eines naturwissenschaftlichen Fachs nicht besprochen werden sollten. Dies schien Erfolg zu haben, denn durch eine Gerichtsentscheidung wurde beschlossen, dass Intelligent Design religiöser und nicht wissenschaftlicher Natur ist und daher nicht im Biologieunterricht unterrichtet werden muss 2 .

Daraufhin kamen immer mehr Unterstützer zusammen, welche die Auffassung in Blogs etc. weiterverbreiteten. Auf diese Weise wurden noch mehr Anhänger  gewonnen, welche sich nun als Pastafari bezeichnen, und es entwickelte sich die KdFSM mit zahlreichen Ablegern, welche im Kern allerdings dieselbe Auffassung haben.

Auch in Deutschland wurde ein Ableger in der brandenburgischen Stadt Templin gegründet. 2006 war die Kirche zunächst noch nur als Verein für Berlin-Brandenburg eingetragen und später wurde dieser dann für ganz Deutschland geöffnet. Besonders interessant am deutschen Ableger ist, dass das zuständige Finanzamt die Kirche steuerbegünstigt hat, da der Verein „ausschließlich und unmittelbar kirchliche Zwecke“ verfolge 3 . Die KdFSM führt in Deutschland Trauungen durch, tauft und weiht Gebäude. Die Gemeinschaft tritt wie herkömmliche Kirchen auf und führt vergleichbare Rituale durch. Beispielsweise gibt es eine Art Gottesdienst jede Woche freitags. Die sogenannten Nudelmessen werden in Templin an städtischen Masten angekündigt, ähnlich wie über die Gottesdienste der christlichen Kirche per Schild am Ortseingang informiert wird.

Grundsätzlich lassen sich bei den Glaubensinhalten der KdFSM viele Anlehnungen an die klassischen Religionen erkennen. Beispielsweise werden Gebete mit einem „Ramen“ beendet, eine Anspielung auf das Amen in der christlichen Kirche und die japanische Nudelsorte Ramen. Doch besonders wichtig ist die Entstehungsgeschichte des Menschen. Demnach stammen die Menschen von den Piraten ab. Begründet wird dies zum Beispiel  damit, dass zwar Schimpansen und Menschen eine gemeinsame DNA von 95 % haben, aber Piraten und Menschen eine gemeinsame DNA von 99,9 % hätten 4 . Auch sämtliche Rudimente im menschlichen Körper können auf die Piraten zurückgeführt werden. Beispielsweise das Steißbein, welches kein Überrest eines Urschwanzes unserer Vorfahren ist, sondern mal ein Horn war, mit dem die Piraten rückwärts aufeinander zugelaufen sind, um sich zu bekämpfen 5 . Die Piraten werden daher als Maxime angesehen und alles kann auf sie zurückgeführt werden. Ebenfalls bekanntgeworden

ist die Theorie, dass der Klimawandel mit der abnehmenden Zahl der Piraten zu tun hat. Dieser Zusammenhang ist für die Anhänger empirisch bewiesen und ist im folgenden Diagramm ersichtlich:

Abb. 1: Zusammenhang Erderwärmung und Zahl der Piraten 6

Seine persönliche Moral sollte man auch immer an der der Piraten anlehnen. So gibt es sieben WWEPTs (Was würde ein Pirat tun?). Beispielsweise steht darin, dass ein Pirat Grog trinken würde oder dass man sich eine Räuberbande suchen soll 7 .

Das fliegende Spaghettimonster ist die Gottheit in dieser Religion und soll alles erschaffen haben. Die  Entstehungsgeschichte der Erde ist sehr an der der christlichen Kirche orientiert, wobei allerdings vieles ins Lächerliche gezogen wird, wie bei vielen Inhalten der KdFSM. Die Piraten sollen das Spaghettimonster angebetet haben und ein wichtiger Pirat, Mosey, war schon seit Jahren auf der Suche nach einem eigenen Schiff und hoffte, auf dem Berg Salsa zu finden. Hier sprach das fliegende Spaghettimonster zu ihm und übergab ihm „Die Acht Am Liebsten Wäre Mirs“, die Gebote der KdFSM. Neben den  vielen Satireelementen in den Glaubensinhalten sind diese Gebote allerdings sehr ernsthaft. Sie sind zwar immer noch in einer humoristischen Weise formuliert, doch der Kern der Aussage ist oftmals eine Kritik an dem, was in vielen Religionen oder Gesellschaften als negativ angesehen wird. Als Beispiel ist hier das zweite zu nennen. „Am Liebsten Wäre Mir, wenn ihr Meine Existenz nicht benutzt zur Unterdrückung, Unterwerfung, Bestrafung, Entleibung und/oder um zu anderen gemein zu sein. Ich brauche keine Opfer, und Reinheit ist etwas für Bier und Trinkwasser, nicht für Menschen.“ 8 Die Kritik liegt darin, dass in der Geschichte der Menschheit viele Religionen als Begründung genutzt wurde, um Menschen Leid anzutun.

Die KdFSM vertritt grundsätzlich den evolutionären Humanismus der Giordano Bruno Stiftung und das Ziel der KdFSM ist es, diesen weiter zu verbreiten. Der evolutioäre Humanismus beantwortet die existenziellen Grundfragen der Menschheit mit wissenschaftlichen Erkenntnissen, besonders durch die Evolution. Hierzu soll die Satire des fliegenden Spaghettimonsters als Mittel zur Erreichung dieses Zwecks dienen. Die Frage, welche sich hierbei also stellt, ist, ob die KdFSM nur eine Gemeinschaft ist, welche Religionskritik ausübt oder eine eigene Weltanschauungsgemeinschaft ist.


1 Henderson, Offener Brief an das „Kansas School Board“.

2 Vgl. US District Court For The Middle District Of Pennsylvania, 4:04-cv-02688-JEJ,

Entscheidung v. 20.12.2005, ncse.ngo. 5

3 Freistellungsbescheid des Finanzamts Angermünde, verfügbar unter

www.pastafari.eu.

4 Henderson, Das Evangelium des fliegenden Spaghettimonsters, S. 39-40.

5 Henderson, Das Evangelium des fliegenden Spaghettimonsters, S. 43. 6

6 Sullivan, S. (2006), URL: https://www.pastafari.eu/kirche/piratentum/ Lesedatum

23.04.2020.

7 Henderson, Das Evangelium des fliegenden Spaghettimonsters, S. 97-98.

Keine Kommentare:

Kommentar posten